Logo rot Text 1500 x1500.png

Über die Idee Theater Allround

Zum Theater machen braucht es eine Mannschaft

Theater als Mannschaftssport - das klingt zunächst ein wenig ungewöhnlich. Aber so ist es nun mal: die Schaupieler auf der Bühne sind arm ohne das Licht, ohne den Ton, die Regie, die Maske, das Bühnenbild, die Kostüme... Ohne Werbung kommen keine Zuschauer in die Vorstellung, ohne Kasse kann man keine Karten verkaufen und die Garderobe will auch übernommen werden. Ja, Theater machen ist Mannschaftssport und wir übernehmen alle Verantwortung. In unseren wöchentlichen Treffen probieren wir uns aus, finden heraus, was wir am besten können oder was wir am meisten wollen.

Gemeinsam entwickeln wir neue Konzepte, studieren neue Stücke ein, verlassen bekannte Pfade und erforschen mit allen theatralen Mitteln unsere Welt. Wir sind eine offene Gruppe, jeder kann mitmachen und hineinschnuppern in den Prozess des Theater-Machens. Wir wollen allen die Möglichkeit zu geben, Teil dieses kreativen Prozesses zu werden. 

 

Die hinter den Kulissen

Ich bin  Michaela - in meinem Leben war ich schon Logopädin, Kleinkunst-Bühnen-Chefin, Schauspielende, Schulbegleitung, Familienmanagerin, Kommunikatorin, Theaterschaffende...

Was ich kann...

Alles, was mich als Schauspielerin ausmacht, hat mich das Leben, die Arbeit auf der Bühne und diverse Master-Classes gelehrt. Ich fühle mich wirklich frei auf der Bühne, präsent im Moment und mit meinem Spielpartner - bereit, dem Publikum diese magischen Momente zu schenken, in denen sie eintauchen in eine andere Welt.  Mit dem Theater berühre ich Menschen, führe sie in Welten voller Gefühle und bestenfalls nehmen sie etwas davon mit in ihr Leben. 

Was ich bisher gemacht habe..

Ich habe seit meiner Jugend immer Theater gespielt. Zunächst in Schulproduktionen, dann im Amateurtheater, später semiprofessionell und auch mal tatsächlich zum Geldverdienen. Irgendwann habe ich angefangen, mein Wissen weiterzugeben, das kam ganz von allein. Meine Arbeit mit theater-interessierten Menschen hat vor vielen Jahren begonnen mit einer Gruppe Jugendlicher mit körperlichen und geistigen Besonderheiten. Diese wundervollen Individuen auf die Bühne zu bringen und ihnen das Erlebnis zu ermöglichen, gesehen zu werden, war der Grundstein für viele weitere Produktionen mit unterschiedlichen Amateurgruppen.

Wo ich jetzt stehe..

2015 bin ich nach Hamburg gezogen und habe noch einmal ganz von vorn angefangen, und heute wage ich den Schritt, mein eigenes Theaterprojekt zu verwirklichen. Doch genau in dem Moment legt Covid-19 alles theatrale Leben lahm... Aber ich lasse mich nicht entmutigen, so nehme ich mir gezwungenermaßen Zeit, alles in Ruhe vorzubereiten um dann endlich loszulegen, wenn es soweit ist!