top of page
  • AutorenbildTheater Allround

Erfinden, erweitern, erzählen


Unsere Phantasie beflügelt uns immer wieder, wir fliegen zu neuen Orten und erleben neue Szenen. Texte werden geschrieben, Wörter eingesetzt, Stimme und Körper unterstützen den Prozess.

In den letzten Wochen haben wir schon Texte geschrieben, Szenen erarbeitet, wortlos gespielt und mit Liedern Geschichten erzählt. Aber wir haben noch längst nicht alles ausprobiert, da gibt es noch so viele Wege zu erkunden im Theater. Auch die nächsten Wochen werden angefüllt sein mit Stimm- und Körperübungen, mit dem Schreiben und Interpretieren von Texten und mit dem Erschaffen von Szenen. Bald werden wir uns auf ein Stück festlegen und die Rollen verteilen. Immer dichter und intensiver wird unser Spiel und es gab schon mehr als einen Probenabend, an dem wir atemlos erleben durften, was auf der Bühne alles möglich ist.

Aber wir wollen ja nicht nur interne Nabelschau veranstalten, sondern unser Können mit dem Publikum teilen. Das wird dieses Jahr im Juli und Oktober und nächstes Jahr im Juni stattfinden und wir sind fleißig dabei, alles zu koordinieren, Texte zu schreiben und Abende zu entwerfen, die unsere Stärken zeigen. Wir sind eine Gruppe mit vielen unterschiedlichen Talenten und wir haben alle diesen Wunsch, unserem Publikum eine intensive, mitreißende Vorstellung zu bieten.

Doch das bedeutet auch viel Arbeit im Vorfeld, die nachher nicht danach aussehen soll. Wer sich in das Theater begibt, der will unterhalten werden und sich keine Gedanken darüber machen, wie das alles entstanden ist. Unser Schweiß, Herzblut und Fleiß wird als Leichtigkeit, Passion und Freiheit auf der Bühne zu sehen sein. Dafür braucht es die Verbindlichkeit in den Proben, die Zusage, auch außerhalb der zwei Stunden pro Woche für die Bühne Zeit aufzuwenden, eine Kontinuität in der Probenanwesenheit. Theater ist kein Hobby, das so nebenbei von allein läuft. Es beschäftigt uns auch im Alltag, wir lernen mit jeder Begegnung auch außerhalb des Theaters mehr über uns, unsere Rollen und unsere eigenen Grenzen. Alles, was wir täglich erleben, beeinflusst unser Spiel auf der Bühne. Diesen Schatz bringen wir mit und arbeiten daran, ihn für das Schauspiel nutzbar zu machen.

Wir lassen uns ein auf eine Reise zu uns selbst, wenn wir beginnen, die Rollen auszufüllen, die uns das Stück anbietet. Manchmal ist es schmerzhaft, oft überraschend und eigentlich immer in einer Weise befreiend, die wir uns vorher nicht vorgestellt haben. Das macht unsere Proben so einzigartig und unsere Gruppe so besonders. Wir vertrauen einander, arbeiten in einer Atmosphäre tiefsten Respekts miteinander und können uns ganz in die Arbeit fallen lassen ohne Angst vor Misserfolg oder Scham. Ich bin immer wieder dankbar für diese besondere Zeit, die ich mit Theater Allround verbringen darf. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir eine so wundervolle Truppe sind, dass alle sich so offen, mutig und frei zeigen können und dass wir diese bedingungslose Akzeptanz in der Gruppe haben. Dessen bin ich mir jedes Mal wieder bewusst und es macht mich immer wieder unfassbar glücklich.

18 Ansichten

Commentaires


bottom of page